Space Drive Mercedes-AMG im DTM Rennen
Space Drive Racing Steer-by-Wire

DTM 2022 - Mercedes-AMG Team Mücke setzt auf Space Drive

Bereits im vergangenen Jahr hat das Berliner Traditionsrennsportteam den Steer-by-Wire Mercedes-AMG GT3 erfolgreich eingesetzt und konnte mit der innovativen Lenktechnologie nicht nur mitfahren, sondern beim letzten Rennen der Saison am legendären Norisring sogar das erste Space Drive Podium einfahren. „Technologieentwicklung spielt im Motorsport eine ganz wichtige Rolle. Das bringt alle nach vorn und motiviert das gesamte Team“, sagt Peter Mücke, Teamchef des Mercedes-AMG GT3 Team Mücke Motorsport. „Die Space Drive Technologie hat sich enorm weiterentwickelt. Wir haben sehr viel über das System gelernt. Von daher tun wir eigentlich das, was seit jeher zum Rennsport gehört: Weiterentwicklung unter den härtesten Bedingungen und dabei neue Technologien platzieren. Das macht sehr, sehr viel Spaß.“

DTM Team

Maximilian Buhk wird die Space Drive Entwicklung mit dem Mercedes-AMG Team Mücke Motorsport weiter als Entwicklungsfahrer vorantreiben. „Meinen Teil zur Weiterentwicklung dieser revolutionären Technik beitragen zu können, ist für mich als Rennfahrer extrem spannend. Spätestens mit dem dritten Rang beim DTM-Finale auf dem Norisring haben wir bewiesen, dass die elektronische Lenkung auch im harten DTM-Umfeld konkurrenzfähig ist“, sagt Maximilian Buhk. „Ich freue mich riesig, auch 2022 für das Mercedes-AMG Team Mücke Motorsport mit dem Space Drive-Boliden in der DTM an den Start gehen zu können. Weil Stillstand im Rennsport Rückschritt bedeutet, ist unser Ziel für die zweite gemeinsame Saison klar: Wir lassen nicht locker, um jedes Detail weiter zu optimieren. Ich habe es sehr genossen, auf einem DTM-Podest zu stehen. Das würde ich in der bevorstehenden Saison gerne öfter tun.“

 

 

Seit 2021 ist die Space Drive-Technologie ein fester Bestandteil des DTM Reglements. Bereits im ersten Rennen in Monza konnte das Mercedes-AMG Team Mücke Motorsport ein Ausrufezeichen setzen und erste Punkte mit nachhause nehmen. „Wir konnten aus den Einsätzen des vergangenen Jahres wichtige Entwicklungsimpulse mitnehmen und haben gelernt, wie wir das Lenkgefühl des Fahrers durch Daten interpretieren können“, sagt Hubert Hügle, CTO der Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG. 

In der kommenden Saison werden wir unseren Entwicklungsschwerpunkt unter anderem auf die Performance des Systems konzentrieren.

Hubert Hügle, CTO der Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG

Das Team Mercedes-AMG Team Mücke Motorsport feierte im vergangenen Jahr mit dem Einsatz der GT3 Fahrzeuge nach fünf Jahren Pause sein DTM Comeback. „Natürlich freuen wir uns auf 2022. Es wird eine sehr harte Saison werden, der Zulauf von großen Wettbewerbern in die DTM ist enorm. Es werden viel mehr Autos auf der Strecke sein“, sagt Peter Mücke, der weitere Fahrzeuge in der DTM Trophy sowie im Rahmen der DTM Classic Serien einsetzt. „Am Ende des Weges sind natürlich Resultate, die in einer harten Meisterschaft zustande kommen viel wertvoller.“

 

Die DTM 2022 startet mit den ersten Testfahrten am 5. und 6. April in Hockenheim in die neue Saison. Weitere Testfahrten sind am 26. und 27. April in Portimão in Portugal geplant. Direkt im Anschluss, vom 30. April bis 1. Mai finden dort auch die ersten beiden Rennen zum Saisonauftakt statt, von den insgesamt 16 der DTM-Saison 2022. Weitere Termine: Lausitzring (21./ 22. Mai), Imola/ Italien (18./ 19.Juni), Norisring (02/ 03. Juli), Nürburgring (27./ 28.August), Spa/ Belgien (10./11.September), Spielberg/ Österreich (24./ 25. September) und Hockenheim (08/09. Oktober).

Impressionen

Mercedes-AMG
Mercedes-AMG GT3 im DTM-Einsatz
Mercedes-AMG fährt bei DTM über Ziellinie
Maximilian Buhk auf dem Podium der DTM

Downloads

PM_DTM_MückeSPT_DE.pdf

Pdf 754.3 KB
Herunterladen

PM_DTM_MückeSPT_EN.pdf

Pdf 733.22 KB
Herunterladen

Kontakt

Anke Leuschke